• Hamburger Immobilien - Werte schaffen

Wenn Sie unter den Interessenten für Ihr Haus oder Ihre Wohnung Ihren Favoriten gefunden haben, wird aller Voraussicht nach eine Verhandlung über den Kaufpreis folgen. Denn es ist selten, dass ein Interessent nicht versucht, den Preis herunterzuhandeln. Und wenn dies der Fall ist, muss das für Sie nicht unbedingt etwas Gutes bedeuten. Womöglich ist es ein Indiz, dass Sie den Preis zu niedrig angesetzt haben.

Haus erfolgreich mit Makler verkaufen

Interessent für Ihr Haus wird womöglich sein Verhalten ändern

Seien Sie gefasst darauf, dass Ihr ausgewählter Interessent mit dem Beginn der Kaufpreisverhandlung sein Verhalten verändert. Hat er Sie zuvor charmant umgarnt und durchaus vorteilhaft über Ihre Immobilie gesprochen, um in die engere Auswahl beim Verkauf zu kommen, verfolgt er nun womöglich ein anderes Ziel: Er möchte weniger als den von Ihnen genannten Preis bezahlen. Dies ist für Verkäufer manchmal eine unangenehme Erfahrung, weil der Interessent plötzlich anfängt, Mängel an der Immobilie anzuführen, Zweifel zu streuen und weitere Fragen zu stellen. Es geht schließlich ums Geld, um viel Geld. Für viele Käufer einer Immobilie ist es die größte Investition ihres Lebens. Und da ist Verhandeln natürlich ihr gutes Recht.

Erfolgreiche Verhandlung des Kaufpreises ist Nervensache

Für Sie als Verkäufer gilt nun: Ruhig Blut und Nerven bewahren. Sehen Sie es als Teil eines Rituals und nehmen Sie Ihre Rolle ein. Vertreten Sie klar und eindeutig Ihren Standpunkt und folgen Sie Ihrer Verkaufsstrategie. Lassen Sie sich nicht auf unnötig lange Dikussionen ein und führen Sie relevante Themen schnell zu einem verbindlichen Ergebnis für beide Seiten. Dabei kann es durchaus sein, dass Sie einen Nachlass auf den Preis geben, wenn es dafür nachvollziehbare Gründe gibt, über die Sie sich vielleicht vorab nicht im Klaren waren.

Setzen Sie sich eine Untergrenze für den Preis

Aber entscheidend ist: Setzen Sie zu Beginn des Prozesses eine Untergrenze für den Preis, unter der Sie die Immobilie nicht verkaufen wollen. Wenn der Interessent den Preis schließlich unter diese Schwelle drücken will, brechen Sie das Gespräch ab. Es gibt vermutlich aus den Besichtigungen noch weitere Interessenten, die sich über Ihren Anruf freuen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie den übrigen Interessenten erst dann endgültige Absagen mitteilen, wenn der Kaufvertrag unterzeichnet ist.

Falls Sie einen erfahrenen Makler an Ihrer Seite haben, wird er Sie bei der Verhandlung begleiten bzw. diese für Sie führen. So gelangen Sie und Ihr Wunsch-Käufer gemeinsam zu einem marktgerechten Ergebnis.

Ist der Kaufpreis schließlich final verhandelt, steht der Besuch beim Notar auf dem Programm. Dazu kommen wir in Phase 5 des Verkaufs.